Fokus auf Industrie/Fertigung und Smart City

HPE und Nokia erweitern Zusammenarbeit bei IoT-Lösungen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Im Rahmen ihrer erweiterten strategischen Zusammenarbeit werden sich Hewlett Packard Enterprise und Nokia auf IoT-Lösungen für Smart-City- und Industrie-/Fertigungs-Kunden konzentrieren. Die ersten Angebote für die beiden Segmente sollen bereits Anfang 2017 auf den Markt kommen.

Wie HPE und Nokia auf einer Pressekonferenz in London bekannt gaben, wollen sie gemeinsam Lösungen für die zwei vertikalen IoT-Unternehmenssegmente, einschließlich industrieller/Fertigungs- und Smart-City-Anwendungen, vermarkten und vertreiben.

Lukratives Marktsegment: HPE und Nokia wollen über eine Kooperation IoT-Lösungen im Smart-Cities-Bereich anbieten.
Lukratives Marktsegment: HPE und Nokia wollen über eine Kooperation IoT-Lösungen im Smart-Cities-Bereich anbieten.
Foto: jamesteohart/Shutterstock.com

So sollen Kunden aus dem Industrie- und Fertigungsbereich Lösungen für das Asset Management, die intelligente Fertigung, die Remote-Site-Automatisierung, Predictive Maintenance angeboten bekommen. Das geplante Angebot für Kunden aus dem Smart-City-Bereich besteht aus erweiterten Netzwerkoptionen für eine verbesserte Konnektivität für intelligente Stadtlösungen wie intelligente Beleuchtung und intelligente Gebäude.

The Next Now! - Foto: shutterstock.com - SFIO CRACHO

The Next Now!

Ein Grund für die intensivierte Kooperation ist sicher der erwartete Nachfrageschub in den beiden Bereichen: Nach Berechnungen von Markets and Markets wird das Marktvolumen für IoT-Lösungen in den Segmenten Smart Cities und Fertigung bis 2020 auf zusammen 161 Milliarden Dollar (147,51 + 13,49 Milliarden Dollar) anwachsen. Die Analysten rechnen mit einem Wachstum, weil zum einen Fertigungsunternehmen IoT einsetzen, um die Produktivität im Herstellungsprozess und in der Supply Chain zu verbessern. Zum anderen wird erwartet, dass Städte mit wachsender Bevölkerung auf IoT-Lösungen setzen, effektiver zu wirtschaften, sowie um ihre Infrastruktur zu erhalten und zu schützen.

Technisch betrachtet umfasst das gemeinsame Angebot Konnektivitätslösungen, Core Networking sowie Lösungen zur Datenagregation und -verarbeitung von Nokia und HPE. Die Unternehmen arbeiten aktuell an einem Proof of Concept für Smart Cities, bei dem sie die Routing-Fähigkeiten von Nokia mit den Hybrid-IT-Fähigkeiten von HPE kombinieren.

Die IoT-Partnerschaft erweitert die bestehende Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen. Bislang umfasst diese End-to-End-Geschäfte mit 25 Unternehmens- und Service-Provider-Kunden sowie mehr als 30 Proof-of-Concepts.

Außerdem hat sich HPE der Nokia IoT Community (www.iotcommunity.com) angeschlossen, einem Ökosystem innovativer Unternehmen, die an Lösungskonzepten mit End-to-End-Prototypen, Geschäftsmodellen und Markt-Trials arbeiten, um das volle Potenzial von IoT auszuschöpfen. Nokia wiederum ist Teil von HPEs IoT-Initiative innerhalb dessen Partner-Ready-Programm.