Web

 

HP-Workstation für 32- und 64-Bit-Applikationen

06.07.2004

Hewlett-Packard hat in den USA drei neue Workstations vorgestellt, die im technisch wissenschaftlichen Bereich, bei Finanz-Services und geografischen Informationssystemen zum Einsatz kommen sollen. Die beiden Modelle "xw6200" und "xw8200" enthalten jeweils zwei von Intels neuen "Xeon"-Prozessoren mit "EM64Z"-Technik. Hinter diesem Kürzel verbirgt sich die Fähigkeit des Chips, der unter dem Codenamen "Nocona" entwickelt wurde, 32- und 64-Bit-Programme abarbeiten zu können. Die dritte neue Workstation "xw4200" nutzt den Pentium-4-Prozessor und das "925X Express Chipset" von Intel. Wenn der Chiplieferant die EM64T-Technik auch für den Pentium anbietet, soll die Workstation aufgerüstet werden können. HP bietet die drei Neuen entweder mit XP Professional oder Red Hats Linux WS 3.0 an. (kk)