Web

 

HP will seinen Linux-Support ausbauen

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP engagiert sich nich nur mit Microsoft in Sachen .Net (Computerwoche online berichtete), sondern zollt auch der wachsenden Popularität von Linux Tribut: 5000 Support-Mitarbeiter sollen verstärkt mit den Feinheiten des quelloffenen Unix vertraut gemacht werden, erklärte gestern Vice President of OS Alliances Rick Becker auf der HP World 2002 Confernce & Expo. Zwar sei schon einiges an Linux-Expertise vorhanden, diese solle aber durch "Refresh Training" nochmals verbessert werden. "Das ist wahrscheinlich unser bestgehütestes Geheimnis - wir haben in unserem Unternehmen exzellente Service-Fähigkeiten im Linux-Bereich", scherzte Becker.

Linux sei in einer Reihe von Umgebungen populär, so der HP-Mann weiter. Neben Infrastruktur bei Service-Providern nutze auch die Finanzwelt das Open-Source-OS auf breiter Front für interne Anwendungen. Linux mache seinen Weg ins Enterprise, und da erwarteten Kunden auch Enterprise-Service und seien bereit, dafür entsprechend zu zahlen. (tc)