Web

 

HP will geistiges Eigentum stärker vermarkten

13.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) hat eine zentralisierte Abteilung gegründet, die dediziert für die Lizenzierung der im Unternehmen entwickelten und urheberrechtlich geschützten Technik zuständig ist. Der neue Bereich steht unter Leitung von Vice President of IP Licensing Joe Beyers. Die Ankündigung fiel mit der Herausgabe der Liste zusammen, in der das US-Patentamt die Unternehmen aufführt, denen es im vergangenen Jahr die meisten Patente zuteilte. Darin stieg HP vom neunten auf den fünften Platz auf. Der Konzern steckt seit Jahren relativ konstant um die vier Milliarden Dollar in Forschung und Entwicklung.

Seine Intellectual Property will HP erklärtermaßen aber nicht bei Endanwendern durchsetzen, sondern vielmehr bei Firmen, die entsprechende Produkte vertreiben. Bislang habe man das geistige Eigentum eher "ad-hoc" und durch die einzelnen Geschäftsbereiche verwaltet, so HP, und dabei sicher so manche Gelegenheit verpasst, aus dem Konzernportfolio zusätzlich Kapital zu schlagen. (tc)