Web

 

HP verkauft Superrechner unter Linux

24.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) wird im August einen 9,2-Teraflop-Supercomputer an das Forschungsnetz "Science Grid" des US-Energieministeriums anschließen, dem insgesamt fünf Einrichtungen angehören. Der Rechner steht im Pacific Northwest National Laboratory (PNNL) im Bunsdesstaat Washington und ist laut HP die weltweit stärkste Maschine auf Linux-Basis. Sie setzt sich aus 1400 Itanium-Prozessoren von Intel zusammen. Nationale und internationale Institutionen können das Science Grid nutzen, um naturwissenschaftliche Probleme zu lösen. (ajf)