HP und Vodafone kooperieren im Mobilfunkmarkt

10.07.2006
Hewlett-Packard (HP) und Vodafone bündeln ihre Marketing- und Vertriebsressourcen. Zudem sollen gemeinsame Produktentwicklungen forciert werden.

Mit der Kooperation wollen HP und Vodafone die Konvergenz von Informationstechnologie und Telekommunikation weiter vorantreiben. Kunden haben künftig die Möglichkeit, mit neuen HP-Notebooks die Breitbandtechniken und -dienste UMTS und HSDPA (HSDPA = Highspeed Downlink Packet Access) von Vodafone zu nutzen. Die entsprechende Technik ist in den Notebooks bereits integriert. Internationales Roaming in den Kernmärkten von Vodafone, zu denen unter anderem Europa und der pazifische Raum zählen, ermöglicht ortsungebundenes Arbeiten. Das Abkommen ist zeitlich nicht begrenzt.

Das erste Notebook von HP, das mit integrierter UMTS-Technologie von Vodafone ausgestattet ist, ist das Businessnotebook "HP Compaq nc6400". Das seit Mitte Juni verfügbare Notebook besitzt eine integrierte Antenne. Das eingebaute SIM-Karten-Modul unterstützt UMTS und UMTS-Broadband. UMTS-Broadband basiert auf dem neuen HSDPA-Standard und ermöglicht Hochgeschwindigkeits-Datenverbindungen von bis zu 1,8 MBit/s.

Inhalt dieses Artikels