Web

 

HP und Nokia lassen Maschinen drahtlos kommunizieren

23.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett Packard (HP) und Nokia bieten ab sofort ein Toolkit an, das die drahtlose Kommunikation zwischen Industrierobotern und einem Netzwerk ermöglicht. Im Paket ist Nokias M2M-Plattform (Machine to Machine), eine Funkeinheit von der Größe einer Zigarettenschachtel, die im Fall von Fehlfunktionen per GSM (Global System for Mobile Communications) einen Alarm an einen Server im Firmennetz absetzt. Als Server dienen HP-UX- oder Proliant-Rechner von Hewlett Packard, auf denen die Management-Software OpenView läuft. Von dort aus können die Informationen an andere Rechner im Unternehmensnetz weitergeleitet werden, zum Beispiel an den Arbeitsplatz des Administrators für eine bestimmte Maschineneinheit.

HP und Nokia richten sich mit dem Produkt vor allem an Unternehmen mit langen Produktionsstraßen und Energieversorger. Was die Lösung kostet, ist noch nicht bekannt. Zunächst wird es das Paket nur in Europa geben, da in den USA erst ein Mobilfunkanbieter mit geeigneter Service-Struktur gefunden werden muss. (lex)