Kooperation

HP und Microsoft wollen UCC-Komplettlösung entwickeln

26.05.2009
Uli Ries ist freier Journalist in München.
HP und Microsoft haben eine vierjährige strategische Initiative zur Entwicklung einer integrierten Lösung für Unified Communications und Collaboration (UCC) ins Leben gerufen. 180 Millionen US-Dollar (rund 130 Millionen Euro) sollen in das UCC-Projekt investiert werden.
Hewlett-Packard und Microsoft wollen eine UCC-Komplettlösung entwickeln, mit der Unternehmen die Produktivität verbessern und Kosten senken können.
Hewlett-Packard und Microsoft wollen eine UCC-Komplettlösung entwickeln, mit der Unternehmen die Produktivität verbessern und Kosten senken können.

Die enorme Summe soll für Produkt-Entwicklung, Dienstleistungen sowie Zusammenarbeit bei Verkauf und Marketing verwendet werden. Mit dieser Kooperation wollen Hewlett-Packard und Microsoft ihre bestehende Frontline-Partnerschaft ausweiten.

Die neue UCC-Lösung soll Software, Hardware, Netzwerk-Komponenten und Dienstleistungen umfassen. Unternehmen sollen mit ihr ihre Produktivität verbessern und gleichzeitig die Kosten für Geschäftsreisen, Telekommunikationsdienste und den IT-Betrieb senken können. Aufeinander abgestimmte Anwendungen und Geräte sollen Messaging, Video und Sprache zusammenführen. HP und Microsoft wollen außerdem verbesserte Lösungen für Kontrolle und Verwaltung von Kommunikationsinfrastrukturen entwickeln.

Nach einer Forrester-Research-Studie (Market Overview: Sizing Unified Communications, Februar 2009)
steigt die Nachfrage nach UCC-Technologien derzeit steil an. Laut Forrester prüfen, planen oder implementieren 84 Prozent aller befragten nordamerikanischen und europäischen Unternehmen aktuell entsprechende Kommunikations-Lösungen. Forrester sagt bis 2015 eine Wachstumsrate des UCC-Marktes von 35,9 Prozent voraus.

Experten-Teams beider Unternehmen werden gemeinsam Produkte und Dienstleistungen für Microsoft Office SharePoint Server, Microsoft Exchange Server und Microsoft Office Communications Server sowie für Netzwerklösungen von HP ProCurve entwickeln. HP qualifiziert den Business-PC HP dx9000 TouchSmart, ausgewählte Smartphones und neue IP-Telefone für Microsoft Unified Communications und wird in der HP-Software für Business Technology Optimization (BTO) erweiterte QoS-Unterstützung für Microsoft Office Communications Server bieten. Außerdem sollen die Telepräsenz-Lösung HP Halo und die auf Office Communications Server basierende Konferenz-Lösung von Microsoft zu vollständiger Kompatibilität entwickelt werden.

Ein komplettes Dienstleistungs-Portfolio - Analyse, Planung, Design, Implementierung, Überwachung, Verwaltung und Support des gemeinsamen Portfolios (Software, Hardware, Netzwerk, Server, Speicher und Infrastruktur) - soll die Produktivität der Geschäftsabläufe erhöhen. Zusätzlich soll ein weltweites Team von HP-Experten wird für die gemeinsamen Lösungen zur Verfügung stehen.

Microsoft und HP wollen außerdem ein Vertriebsteam für die gemeinsamen Lösungen bilden und tausende Techniker und Verkaufsmitarbeiter schulen. Die Komplettlösungen und jeweiligen Produkte soll weltweit in den Microsoft Technology Centern und in den HP-Kundenzentren präsentiert werden. Zusätzlich sollen HPs Financial Services Unternehmen mit flexiblen Programmen für Finanzierung und Inzahlungnahme bei der Einführung der Lösungen unterstützen.