Mehr Kompatibilität für Firmen

HP und Canon bauen Allianz für Drucklösungen aus

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Im Zuge ihrer Kooperation wollen Hewlett-Packard und Canon gemeinsam Lösungen für Printer und deren Management in den Unternehmen vermarkten und vertreiben.

HP und Canon arbeiten bereits seit längerer Zeit in Sachen Druckerlösungen für Firmen zusammen. Nun soll diese Kooperation weiter ausgebaut werden. Dafür wollen beide Anbieter ihren Kunden eine breitere Palette von Web-fähigen Print-Paketen aus Hardware, Software und Services offerieren. Im Einzelnen sollen die Multifunktionsplattformen von Canon mit der Management-Software HPs sowie Integrations- und Office-Workflow-Funktionen kombiniert werden. EDS werde die Print-Lösungen federführend vermarkten, hieß es. Unterstützt werde HPs Dienstleistungstochter dabei von den Print-Service-Spezialisten beider Anbieter.

Die Zusammenarbeit ist offenbar für länger geplant. So umfasse die jetzt getroffene Vereinbarung neben den aktuellen Produkten auch zukünftige Entwicklungen, war in einer gemeinsamen Erklärung zur Kooperation zu lesen. Darüber hinaus wollen beide Unternehmen die Schnittstellen ihrer Druck-Management-Lösungen für den jeweiligen Partner offen legen, um eine bessere Kompatibilität zu erreichen. Das betrifft beispielsweise Canons "Imageware Enterprise Management Console" und die "Multifunctional Embedded Application Platform" (Meap) sowie HPs "Open Extensibility Platform" und den "Web Jetadmin". Die erweiterten Print-Lösungen werden den Anbietern zufolge Kunden in Nordamerika und Europa zur Verfügung stehen.