Web

 

HP's Alpha EV7 kommt im Januar

05.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wie gestern angekündigt, wird Hewlett-Packard die nächste Version seines Alpha-Prozessors im Januar freigeben. Neukunden dürfte das jüngste Mitglied "Alpha EV" der Ex-Compaq-Chipfamilie kaum anlocken. Letztere wird - wie die HP-eigenen PA-Risc-CPUs - im Zuge der anstehenden Migration auf Intels 64-Bit-Itanium-Prozessor in etwa 18 Monaten auslaufen. Für bestehende Alpha-Anwender soll der Neuzugang nach Angaben des Herstellers jedoch ein wichtiges Upgrade darstellen.

Der EV7 bietet gegenüber seinem Vorgänger verbesserte Bandbreiten und niedrigere Latenzzeiten. Nach Einschätzung von Brad Day, Vice President bei Giga Information Group, dürfte das zu erwartende Leistungsplus zwischen 35 und 55 Prozent liegen. In etwa einem Jahr soll dem EV7 laut Peter Blackmore, Vice President Enterprise Systems Group bei HP, mit dem "EV7-9" ein ähnlicher, dank eines fortschrittlicheren Fertigungsverfahrens jedoch noch leistungsfähigerer Prozessor folgen. Endgültig auf Eis gelegt werde die Entwicklung der Alpha-Familie Mitte 2004, so Blackmore. Kunden-betreuung in Form von Bug-Fixes oder Betriebssystem-Upgrades soll es jedoch weiterhin geben. Wie lange HP die Alpha-Plattform danach noch pflegen will, wurde bislang nicht bekannt gegeben. (kf)