Web

 

HP: Trübe Aussichten für 2003

23.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP geht davon aus, dass 2003 in puncto IT-Investitionen ein weiteres hartes Jahr wird. Chairman und Chief Executive Officer Carleton "Carly" Fiorina erklärte gestern vor Analysten, ihr Unternehmen rechne im kommenden Jahr mit einem niedrig einstelligen Wachstum der Ausgaben. Auch längerfristig sei von Zuwächsen von sechs bis maximal zehn Prozent auszugehen. "Ich rede hier über die Ökonomie, weil sie die IT-Branche ganz klar stark belastet", sagte die Konzernchefin. "Hinter dem Abschwung der IT-Investitionen steckt ganz klar die gesamtwirtschaftliche Situation."

Viele Unternehmen hätten im vergangenen Jahrzehnt auch schlicht übertrieben, so Fiorina weiter. "Die meisten CEOs wissen, dass sie sich in den 90ern übernommen haben. Sie haben jede Menge Geld für heiße Boxen und Killer Apps ausgegeben." Nun stünden längerfristige Investitionen im Vordergrund. Davon könnten vor allem Anbieter mit entsprechend ausgelegter Roadmap profitieren - und HP sei hier mit seinem Portfolio vom Handheld bis zum Highend-Server bestens positioniert. (tc)