File- und Blockdateien konsolidieren

HP trimmt StorageWorks auf mehr Speicheroptimierung

Peter Gruber ist Mitglied des Teams Management der Digitalredaktion. Er arbeitet hauptsächlich für die Portale Computerwoche und CIO.
HP baut seine Total Care-Initiative für kleine und mittelständische Unternehmen mit neuen Speicherlösungen aus. Zu den aktuellen Angeboten zählen HP StorageWorks X1000 und X3000 sowie die neue Generation von HP StorageWorks MSA.

Mit den HP X1000- und X3000-Lösungen lassen sich laut Hewlett-Packard File- und Block-Dateien in einem System konsolidieren. Damit können Unternehmen ihre Speicherressourcen optimal auslasten, die Kosten senken und das Speicher-Management vereinfachen. Im Vergleich zu früheren Network-Attached-Storage (NAS)-Lösungen von HP bieten die HP X1000- und X3000-Systeme eine um 30 Prozent verbesserte Speicherleistung. Einen weiteren Vorteil bringt die Deduplizierungsfunktion. Diese sorgt dafür, dass auf dem Disk Array nur eine Instanz einer Datei gespeichert wird. Dadurch wird laut HP auf der Festplatte der benötigte Speicherplatz um bis zu 35 Prozent reduziert.

iSCSI-Verbindung zu Storage Area Network

Die Lösungen eignen sich sowohl für kleine und mittelständische Firmen als auch in Filialbetrieben größerer Unternehmen für den Einsatz als File Server, Print Server oder als Speicher für Applikationsdaten. Zudem können Kunden die X3000 als Gateway für eine iSCSI-Verbindung zu einem Disk Array oder einem Storage Area Network (SAN) einsetzen und so eine virtuelle Speicherumgebung schaffen. Die einfache Inbetriebnahme und Vielseitigkeit dieser Systeme ermöglichen es IT-Verantwortlichen, schnell auf veränderte Anforderungen zu reagieren - ohne einen teuren Speicherexperten hinzuziehen zu müssen.

Abstimmung auf HP ProLiant G6 Server

HP X1000 und X3000 sind für das Zusammenspiel mit den neuen energieeffizienten HP ProLiant G6 Servern ausgelegt und auf den Systemen ist bereits die für effizientes Speichern optimierte Software Microsoft Windows Server 2008 und Microsoft iSCSI Software Target vorinstalliert.

Bereit für das HP BladeSystem

Die neuen NAS-Systeme sind als Rack-Version in verschiedenen Konfigurationen für Blade-Server-Landschaften erhältlich. Zudem stehen sie als Version für HP BladeSystem-Umgebungen mit dem neuen HP StorageWorks X1800sb Storage Blade und dem neuen HP StorageWorks X3800sb Network Storage Gateway Blade zur Verfügung. X3800sb ist ein Gateway, das sich insbesondere für mittelständische und schnell wachsende Unternehmen eignet. Diese können damit File- und Blockdateien in ihrem zentralen SAN konsolidieren und somit ihre existierende SAN-Infrastruktur optimal ausnutzen.

Kunden, die den X1800sb Blade und den HP StorageWorks SB40c Storage Blade zusammen einsetzen, erhalten dadurch im BladeSystem Enclosure Speicherressourcen sowohl für das File Serving als auch für Applikationen. Der X1800sb Blade lässt sich zudem als Gateway zu einem externen SAN nutzen.