Netzwerksicherheit

HP stellt neues Security-Modul für Switches vor

28.04.2009
Uli Ries ist freier Journalist in München.
Anzeige  Mit dem neuen HP ProCurve Threat Management Services Modul stellt Hewlett-Packard ein Modul mit Firewall-, VPN-, IDS- und IPS-Funktionalität für seine Switch-Serien 8212 und 5400 vor. Die Integration in die Switches mache ein separates Gerät überflüssig.
Mit dem neuen HP TMS zl Modul können HPs Switch-Serien 8212 und 5400 um Firewall-, VPN- und IPS-Funktionalität erweitert werden.
Mit dem neuen HP TMS zl Modul können HPs Switch-Serien 8212 und 5400 um Firewall-, VPN- und IPS-Funktionalität erweitert werden.

Mit der Integration der Funktionen einer Firewall, eines Virtual Private Networks und eines Intrusion Prevention Systems lassen sich Hewlett-Packards Switch-Familien ProCurve 8212zl und ProCurve 5400 in echte Security-Appliances verwandeln.

Das neue, multifunktionale Security-Tool ist Bestandteil des HP ProCurve ProActive Defense Security-Portfolios. Mit ProCurve-Switches, die mit dem HP ProCurve Threat Management Services zl Modul aufgerüstet sind, sollen Unternehmen laut HP die Kosten ihrer Sicherheitsinfrastruktur senken und die Komplexität selbiger verringern können.

Das neue HP-Modul schützt Netzwerke, Server und Durchgangsdaten. Die Integration mit bestehenden HP-ProCurve-IPS-Lösungen soll Threat Management in kabellosen und kabelgebundenen Netzwerken ermöglichen. Für das neue TMS-zl-Modul gilt die lebenslange ProCurve-Garantie: So lange ein Kunde das Produkt besitzt, besteht dieser Garantieanspruch inklusive Austausch am nächsten Werktag. Das Modul stellt eine kostengünstige Option für Kunden dar, die ein Campus-Netzwerk mit verschiedenen Zonen aufbauen wollen, um bestehende Compliance-Anforderungen zu erfüllen.

Außerdem hat HP nach eigener Aussage die Management-Plattform HP ProCurve Manager Plus auf den neuesten Stand 3.0 aktualisiert. Sie soll sicheres und einfaches Netzwerk-Management ermöglichen und erlaubt die zentrale Darstellung, Konfiguration, Verwaltung und Überwachung kabelgebundener und kabelloser Netzwerke. Mit der Lösung lässt sich beispielsweise der Nutzerzugang zum Netzwerk einrichten, mit individuellen Zugangsrichtlinien versehen und beschränken. So sollen Unternehmen aller Größen Verletzungen der Netzwerksicherheit grundlegend erschweren oder unterbinden können.

Der HP ProCurve Manager Plus 3.0 verfügt über erweiterte Management-Funktionen: ProCurve Mobility Manager 3.0 bietet Visualisierungsfunktionen zur Planung, Implementierung, Verwaltung und Überwachung eines WLANs. Er zeigt die vorhersehbare Funkreichweite an und überwacht die WLAN-Infrastruktur sowie nicht verwaltete ("Rogue") Access Points im gesamten Netzwerk. ProCurve Network Immunity Manager 2.0 bietet Tools zum Aufspüren und Bekämpfen von Bedrohungen. ProCurve Identity Driven Manager 3.0 ermöglicht Netzwerk-Administratoren ein dynamisches Management des Netzwerkzugriffs, so dass gesetzte Richtlinien eingehalten werden.

"Mit den neuen Sicherheitslösungen sind unsere Kunden in der Lage, ihre Netzwerke effizient zu verwalten und wirksam abzusichern", kommentiert Mauricio Sanchez, Chief Security Architect bei HP ProCurve, die Produktneuheiten. "Dies trägt zum Geschäftserfolg bei." Alle Produkte sollen ab dem 01. Mai 2009 verfügbar sein.