Mit Flash-Speicherkarte

HP stellt erste Palmtops mit Windows CE vor

25.04.1997

Die "HP-300"-Palmtop-Familie mit Windows CE 1.1 kommt ab Mai 1997 in den Handel, für eine deutschsprachige Version müssen sich Interessenten noch weitere vier Monate gedulden. Erst dann soll die lokalisierte Variante des jüngsten Windows-Familienzuwachses erhältlich sein. Das Modell "HP 320LX" besitzt einen Steckplatz für die 36 x 43 x 3 Millimeter großen Compactflash- (CF-)Speicherkarten, die mit einer Kapazität von maximal 16 MB zu haben sind und von Sandisk aus dem kalifornischen Sunnyvale stammen.

Dank der standardisierten "AT-Attachment-Storage"-Schnittstelle sind die CF-Karten laut HP über Plug and play sofort betriebsbereit. Auf andere Rechner lassen sich die auf dem Palmtop gespeicherten Daten einfach übertragen, weil die Flash-Speicher in eine passive PCMCIA-Adapterkarte vom Typ II passen.

Daneben bieten HPs CE-Winzlinge einen hintergrundbeleuchteten und mit 640 x 240 Pixel rund ein Drittel breiteren Bildschirm als die Konkurrenz, spezielle Druckmöglichkeiten über eine Infrarot-Schnittstelle oder ein serielles Kabel sowie eine ergonomische Tastatur. Die Preise stehen bislang noch nicht fest.