Ultrabook mit Windows 8

HP Spectre XT Touchsmart im Test

20.02.2013 | von Thomas Rau
Das HP Spectre XT Touchsmart ist schön - und auch ganz schön teuer: Doch das Ultrabook mit Windows 8 bietet für 1600 Euro viel Luxus, unter anderem einen Touchscreen. Der Test zeigt, ob bei ihm Schein und Sein zusammenpassen.
HP Spectre XT Touchsmart im Test: Ultrabook mit Windows 8 und Touchscreen
HP Spectre XT Touchsmart im Test: Ultrabook mit Windows 8 und Touchscreen

Full-HD-Bildschirm mit IPS-Panel, Aluminium-Gehäuse, beleuchtete Tastatur, Glas-Touchpad, Thunderbolt-Anschluss: Keine Frage, beim HP Spectre XT Touchsmart befinden wir uns in der Premium-Liga der Notebooks. In der Luxus-Klasse, in der zum Beispiel Samsung mit der Serie 9 und das Apple Macbook Pro unterwegs sind. Letzte Unklarheiten beseitigt der Blick aufs Preisschild: 1599 Euro ruft HP für das große Ultrabook mit 15,6-Zoll-Display auf.

Ultrabook mit Touchscreen

Die Anschlüsse auf der linken Seite: Netzwerk (ausklappbar), HDMI, Thunderbolt, zweimal USB 3.0
Die Anschlüsse auf der linken Seite: Netzwerk (ausklappbar), HDMI, Thunderbolt, zweimal USB 3.0

Der Luxus-Konkurrenz hat das Spectre XT aber was voraus: Das Windows-8-Notebook besitzt einen Touchscreen. Sie können die Kachel-Oberfläche also mit dem Finger bedienen - das funktioniert flüssig, aber nicht so bequem wie auf einem Tablet, denn bei jeder Berührung wippt der Bildschirm leicht. Die Verarbeitung des Specre XT ist fast fehlerlos: Deckel und Handballenablage sind aus Metall gefertigt und absolut verwindungssteif und knarzfrei. Die Unterseite des Gehäuses hat HP mit einer beschichteten Magnesium-Oberfläche versehen (Soft Touch) - dadurch liegt das Ultrabook beim Tragen griffsicher in der Hand. Der Magnetverschluss hält den Deckel sicher auf dem Gehäuse, auch wenn das Notebook aufrecht in der Tasche steht. Ganz perfekt ausbalanciert ist es nicht: Wenn Sie den Deckel mit einer Hand öffnen, hebt sich das Gehäuse auch etwas. Ebenfalls unschön für ein Notebook dieser Preisklasse: Der schmale Rahmen um das Display schließt nicht bündig mit dem Panel ab. Bei unserem Testgerät finden sich oben und links deutlich sichtbare Spaltmaße - ideale Nester für Staub und Krümel.

Geschwindigkeit

Für hohes Rechentempo und einen schnellen Start von Windows 8 sowie Programmen sorgt eine 256 GB große SSD vom Samsung. Die hohe Geschwindigkeit hält auch der Prozessor Core i5-3317U durch. Nur bei sehr CPU-lastigen Aufgaben wie aufwändigem Mult-Tasking, Videoumwandlung oder dem Ver- und Entschlüsseln von Dateien liegt das Spectre XT hinter Notebooks, die eine SSD statt mit der sparsamen U-Version mit einem Core-Prozessor der M-Reihe koppeln.

GESCHWINDIGKEIT

HP Spectre XT Touchsmart (Note: 2,50)

Geschwindigkeit bei Büro-Programmen

74 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei Multimedia-Programmen

84 Punkte (von 100)

Geschwindigkeit bei 3D-Spielen

33 Punkte (von 100)

Startzeit

11 Sekunden

Newsletter 'Hardware' bestellen!