Web

 

HP schließt Synstar-Übernahme ab

04.10.2004

Hewlett-Packard (HP) hat die Übernahme des britischen IT-Dienstleisters Synstar unter Dach und Fach gebracht. Wie das Unternehmen bekannt gab, hat es seit Abgabe des Angebots im August (Computerwoche.de berichtete) für 163 Millionen Pfund (rund 293 Millionen Dollar) zirka 92,1 Prozent der Synstar-Anteile erworben. Die restlichen Aktionäre sollen nun bis Mitte November eine Abfindung erhalten.

Mit der Übernahme von Synstar will HP sein Servicegeschäft in Europa gegenüber dem Konkurrenten IBM weiter verstärken. Der Business-Continuity-Spezialist beschäftigt im Hauptsitz in Bracknell, Südengland, und in den Niederlassungen in Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien, Luxemburg, Irland und den Niederlanden rund 2600 Mitarbeiter. Zu den etwa 1500 Kunden von Synstar zählen unter anderem Audi, DuPont, Vodafone und VW. Laut HP hat der Dienstleister im Geschäftsjahr 2003 (Ende: 30. September) einen Profit von umgerechnet 15,6 Millionen Dollar bei 401 Millionen Dollar Umsatz erzielt. (mb)