Web

 

HP plant Linux-Server für Telco-Kunden

12.10.2004

Mit neuen Blade-Servern unter Linux will Hewlett-Packard (HP) Kunden aus der Telekommunikationsindustrie locken. Die Rechner sollen dem in der Branche anerkannten Standard Advanced TCA entsprechen und mit Intel-Prozessoren arbeiten. Der US-Hersteller greift dabei auf Carrier Grade Linux zurück, eine speziell für die Anforderungen von Telekommunikationsunternehmen angepasste Version des Open-Source-Betriebssystems. Auf Kundenwunsch sollen die im Jahr 2005 verfügbaren Rechner aber auch mit Windows oder HP-UX ausgerüstet werden. Im Telecom-Markt konkurriert HP insbesondere mit dem Erzrivalen Sun Microsystems, der mit seinen Sparc-basierenden schlanken Servern unter dem Unix-Derivat Solaris einige Erfolge erzielen konnte. (wh)