Officejet Color X555 und MPF X585

HP macht Ernst bei Business Ink

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.
Anzeige  Mit einer neuen Gerätegeneration schlägt Hewlett-Packard ein neues Kapital beim Einsatz von Tintenstrahldruckern in Unternehmen auf.
Mit dem Tintenstrahlmultifunktionsgerät Officejet Enterprise Color MFP X585 will Hewlett-Packard Laserdruckern Konkurrenz machen.
Mit dem Tintenstrahlmultifunktionsgerät Officejet Enterprise Color MFP X585 will Hewlett-Packard Laserdruckern Konkurrenz machen.
Foto: Hewlett-Packard

Tintenstrahlgeräte für den Office-Einsatz führt Hewlett-Packard schon lange. Allerdings waren die Drucker eher als Einzelplatzgeräte im SoHo-Umfeld konzipiert. Nun hat der Hersteller mit den beiden Business-Ink-Serien Officejet Enterprise Color X555 und Officejet Enterprise Color MFP X585 zwei Gerätefamilien vorgestellt, die sich auch für den Einsatz in mittleren und großen Unternehmen eigenen und damit entsprechenden Laserdruckern Konkurrenz machen.

Der Drucker und das Multifunktionsgerät sind mit einem Druckkopf ausgestatten, der die ganze Seitenbreite abdeckt. Dadurch entfällt die zeitraubende und mechanisch aufwändige Bewegung des Druckkopfes. So realisiert HP mit den Officejet-Newcomern eine Druckgeschwindigkeit von bis zu 70 Seiten in der Minute.

Laser-Funktionen im Tintenstrahler

Der HP Officejet Enterprise Color MFP X585 und der HP Officejet Enterprise Color X555 sind mit denselben Enterprise-Funktionalitäten inklusive der Benutzeroberfläche ausgerüstet, die auch Laserjet-Drucker von Hewlett-Packard bieten. Darüber hinaus unterstützen sie ebenfalls die neueste HP LaserJet FutureSmart Firmware sowie die Open Extensibility Platform (OXP). So können Nutzer auch bei der HP Officejet Enterprise-Serie auf Unternehmenssoftware und -lösungen wie HP Access Control oder HP Capture & Route einfach per Tastenbefehl zugreifen. Zudem wird die Administration größerer Druckerflotten mit gemischtem Gerätebestand erleichtert. So können die Geräte unter anderem auch über die HP-Printer-Management-Plattform HP Web Jetadmin verwaltet werden. Gesteuert werden die Modelle durch ein 4,3-Zoll-Display beim X555 und einem 8-Zoll-Display beim X585.

Bis zu 10.000 Seiten mit einer Patrone

Als maximales monatliches Druckvolumen gibt HP bis zu 75.000 Blatt an. Die Empfehlung des Herstellers lautet allerdings 2.000 bis 6.000 Blatt. Business-tauglich sind auch die Reichweiten: Mit der Schwarzpatrone D8J10A sollen die Drucker bis zu 10.000 Seiten weit kommen. Für die jeweiligen Farbpatronen gibt HP eine Reichweite von 6.000 Seiten an. Im Auslieferungszustand sind die Reichweiten allerdings auf knapp 8.000 Schwarzweiß- und 3.400 Seiten Farbe reduziert.

Die Papierzuführungen fassen 500 Blatt und können mit einer Zusätzlichen Papierkassette mit weiteren 500 Blatt aufgerüstet werden. Alle Geräte der beiden neuen Officejet-Reihen drucken standardmäßig auch in Duplex.

Als weitere Vorteile betont HP die günstigen Druckkosten und den niedrigen Energieverbrauch der Officejet-Enterprise-Modelle. Über die Emissionsthematik und den damit verbundenen Vorteilen von Tintenstrahldruckern spricht man allerdings nicht so gerne, würde man doch die Laserdrucker aus dem eigenen Haus so ins schlechte Licht rücken.