Web

 

HP liefert heimlich Athlon-PCs aus

19.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) hat ohne viel Aufhebens damit begonnen, seine "Pavilion"-Rechner mit den "Athlon"-Prozessoren von Advanced Micro Devices (AMD) an einige PC-Händler in den USA auszuliefern. Einem HP-Sprecher zufolge überlegt der Hersteller, Athlon-PCs auch über seine Website anzubieten. Der Startschuss für den Internet-Vertrieb könnte bereits Ende Februar oder Anfang März fallen.

Neben HP haben sich bereits drei weitere der großen fünf PC-Hersteller entschieden, den neuen AMD-Chip in ihre Rechner einzubauen. Außen vor bleibt lediglich Dell. Der Athlon, der dem Pentium-III-Prozessor des Halbleiterriesen Intel Konkurrenz macht, hat erheblichen Anteil am Comeback von AMD. Im abgelaufenen vierten Quartal lieferte der Chipfabrikant zirka 900 000 Prozessoren aus - 700 000 mehr als im dritten Quartal. AMD wird heute abend nach US-Börsenschluss sein aktuelles Quartalsergebnis verkünden.