Web

 

HP läßt BEA für sich entwickeln

07.04.1999
Kooperation ist 100 Millionen Dollar wert

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rahmen seiner "s-services"-Initiative (bei der IBM heißt das "e-Business") hat Hewlett-Packard (HP) eine weitreichende strategische Kooperation mit den Middleware-Experten von BEA Systems geschlossen. HP zahlt BEA in den kommenden drei Jahren geschätzte 100 Millionen Dollar für die Entwicklung von E-Commerce-Lösungen auf Basis von "BEA eLink" zur Integration von Unternehmensanwendungen sowie des Applikations-Servers "WebLogic". Diese sollen im Rahmen der Kooperation auch mit HPs Sicherheits- und Management-Lösungen (unter anderem "OpenView", "Praesidium") integriert werden.