Web

 

HP: Fusion kostet 15.000 Arbeitsplätze

05.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nun ist es offiziell: In seinen gestern Abend veröffentlichten FAQ (Frequently Asked Questions) zur geplanten Übernahme von Compaq beziffert Hewlett-Packard die Zahl der wahrscheinlichen Stellenstreichungen auf 15.000 oder rund zehn Prozent der gemeinsamen Belegschaft. Nach Abschluss des Deals (vermutlich irgendwann gegen Mitte kommenden Jahres, falls das Geschäft zustande kommt) soll die Belegschaft zwei Jahre lang durch "gezielten Stellenabbau und Abwanderung" reduziert werden. Nähere Details zur regionalen Verteilung oder dem relativen Anteil beider Konzerne wurden allerdings noch nicht genannt.