Nach massiven Beschwerden

HP entschuldigt sich bei chinesischen Kunden

16.03.2010
Nach massiven Klagen seiner chinesischen Kunden über Qualitätsmängel hat sich der amerikanische Computer-Hersteller Hewlett-Packard öffentlich entschuldigt.
Die Entschuldigung auf der chinesischen Website von Hewlett-Packard
Die Entschuldigung auf der chinesischen Website von Hewlett-Packard

In einer Erklärung auf seiner chinesischen Webseite bot der Konzern am Dienstag kostenlose Reparaturen und eine Verlängerung der Garantie an. Auch eine mögliche Entschädigung für bereits entstandene Transport- oder Reparaturkosten wurde in Aussicht gestellt. "Für Unannehmlichkeiten durch Probleme mit Produkten oder Diensten entschuldigt sich Hewlett-Packard aufrichtig", wurde HP-Vizepräsident Zhang Yongli zitiert.

Mehr als 170 Kunden im größten Markt der Erde hatten wegen der Defekte ihrer Notebooks eine Beschwerde bei den Behörden eingereicht. Beklagt wurde, dass die Bildschirme ausfielen oder die Grafikkarte sich überhitzte. Die zuständige staatliche Qualitätsaufsichtsbehörde leitete am Montag eine Untersuchung ein, wie die Tageszeitung "China Daily" berichtete. Es ist das erste Mal, dass der weltgrößte Computerhersteller einem derart massiven Proteststurm aus dem Reich der Mitte gegenübersteht. (dpa/tc)