Web

 

HP einigt sich mit Betriebsrat über Schließung von Compaq-Abteilung

22.06.2006
Hewlett-Packard (HP) und der Betriebsrat der Compaq Computer Customer Support Center GmbH (CCCSC) haben sich auf einen Modus zur Auflösung der CCCSC geeinigt.

Im Zuge der Umsetzung der im vergangenen Jahr angekündigten konzernweiten Restrukturierungsmaßnamen wurde im Oktober 2005 entschieden, die in Deutschland ansässige CCCSC GmbH (Compaq Computer Customer Support Center GmbH) im Laufe des Jahres 2006 zu schließen (HP schließt Servicesparte und entlässt).

Am 19. Juni 2006 haben die Geschäftsführung und die Betriebsräte der CCCSC GmbH einen Interessenausgleich und ein Eckpunktepapier für einen Sozialplan vereinbart.

Demzufolge erhalten 37 Mitarbeiter in Dornach (bei München) das Angebot, zum 1. Oktober 2006 in eine Transfergesellschaft zu wechseln. 15 CCCSC Mitarbeiter in Bad Homburg wechseln zum 1. August 2006 zur Hewlett-Packard GmbH.

Die betroffenen Mitarbeiter sollen, so die Informationen des Unternehmens, in den nächsten Tagen und Wochen detailliert informiert werden.

Ursprünglich war von 63 Mitarbeitern in Dornach und Bad Homburg die Rede gewesen. Die CCCSC GmbH deckt innerhalb des HP-Konzerns das gesamte Servicespektrum für die Digital-Equipment- und Compaq-Systeme ab, die HP 2002 mit der Compaq-Übernahme erstand. Hierzu zählen auch alle Alpha-Systeme unter (Open) VMS und Tru64-Unix.

Der von der CCCSC geleistete Service für diese Produktgruppen soll zum einen an HP-Subkontraktoren, zum anderen an hauseigene Organisationen übertragen werden, hieß es seinerzeit. (jm)