Web

 

HP clustert mit Lustre

16.06.2004

Hewlett-Packard will als erster namhafter Hersteller ein Produkt auf Basis des Open-Source-Dateisystems "Lustre" anbieten: Auf der Internationalen Supercomputing-Konferenz in Heidelberg will das Unternehmen eine schlüsselfertige Lösung vorstellen, nämlich das "Storageworks Scalable File System". Laut Bob Schultz, General Manager von HPs Storage-Bereich, handelt es sich um das zweite Produkt aus HPs vernetzter Speicherarchitektur "Storage Grid". "Es wird mit Hardware integriert - ähnlich wie beim RISS", so Schultz. Das Reference Information Storage System für Archivierung und Retrieval von E-Mail hatte HP im vergangenen Monat vorgestellt.

Die Entwicklung des Lustre-Projekts leitet die Bostoner Firma Cluster File Systems. Das 2001 initiierte Dateisystem arbeitet prinzipiell ähnlich wie IBMs General Parallel File System und das "CXFS" von Silicon Graphics. HP hat zusätzliche Tools entwickelt, die Installation und Management von Lustre vereinfachen sollen. Allgemein verfügbar werden soll HPs Scalable File System im kommenden Jahr, gefolgt von einem weiteren Produkt namens "Scalable Tiered Storage", das laut Schultz Grid-Konzepte zur einfacheren Verwaltung mehrerer Storage-Arrays nutzt. (tc)