Web

 

HP bringt neuen Gallatin-Server

10.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP kündigt heute den neuen Vier-Wege-Server "Proliant DL560" an, der mit "Gallatin"-Xeon-MP-Prozessoren von Intel bestückt ist. Die gesamte Elektronik hat der Hersteller in einem nur 2U hohen Rackmount-Gehäuse untergebracht - das ist etwa die doppelte Dichte wie beim aktuellen Vier-Wege-Highend.

Bestückt mit 2 Gigahertz schnellen CPUs dürfte der DL560 nach Einschätzung von "Computerwire" zwischen 20 und 40 Prozent mehr Leistung bringen als die Zwei-Wege-Maschine "DL360" mit 2,8 Gigahertz schnellen Xeon-DPs ("Prestonia"). Mit ihren größeren Caches sollte sich das neue Vier-Wege-Modell zudem bestens als Node in Linux-basierenden HPC-Clustern eignen, die bis dato von Prestonia- und Pentium-III-Maschinen mit zwei CPUs dominiert werden.

Der DL560 verwendet den ServerWorks-Chipsatz "GC-LE" mit integriertem Speicher-Controller. Weitere Ausstattungsmerkmale sind zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, eine integrierter RAID-Controller sowie eine Management-Karte, die auch in heruntergefahrenem Zustand arbeitet. Der Server kann bis zu 12 GB Hauptspeicher aufnehmen; in seine zwei Laufwerksschächte passen Festplatten mit bis zu je 146 GB Kapazität, und für Erweiterungen stehen drei PCI-X-Slots zur Verfügung.

Als großer Datenbank-Server oder für umfängliche Domino- und Exchange-Installationen tauge der DL560 aufgrund seiner Specs wohl eher weniger, mein "Computerwire". Für kleine und mittlere Unternehmen (Datenbanken, Application Serving), Application-Serving in n-Tier-Umgebungen größerer Unternehmen sowie Anwender, die Strom und Kühlung sparen wollen, erscheine das System aber durchaus geeignet. Es ist ab sofort erhältlich, der Einstiegspreis liegt bei 7100 Dollar. (tc)