Web

 

HP bekennt Farbe: Schwacher Umsatz im Mai

07.06.2001
Hewlett-Packard muss weiter sparen: Konzernchefin Carleton Fiorina erklärte vor Analysten, die "globale Marktabschwächung" könne noch einige Zeit andauern.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der im Mai erwirtschaftete Umsatz von Hewlett-Packard (HP) ist niedriger, als von dem kalifornischen IT-Konzern ursprünglich erwartet wurde. Das gab das Unternehmen am gestrigen Mittwoch bekannt. Aus diesem Grund will die Company ihre Kosten weiter reduzieren, um die prognostizierten Zahlen der Analysten für das dritte Fiskalquartal zu erfüllen. Die Wallstreet-Experten rechnen in diesem Zeitraum mit einem Gewinn von 23 Cent je Aktie.

Firmenchefin Carleton Fiorina erklärte bei der halbjährlichen Informationsveranstaltung für Analysten in Palo Alto: "Es ist zwar noch nicht Quartalsende, aber der Mai fiel schwächer aus, als wir dachten. Wir haben es mit einer globalen Marktabschwächung zu tun." Sie rechnet mit einem zunehmend rauen Geschäftsklima, das "einige Zeit andauern könnte".

Um Betriebskosten zu sparen, HP will seine Mitarbeiter in der zweiten Jahreshälfte dazu aufrufen, sechs Tage Urlaub zu nehmen. Im dritten Fiskalquartal soll die Mitarbeiterzahl auf dem Niveau des zweiten Quartals gehalten werden. Die Anleger reagierten verstimmt auf die Nachrichten: Der HP-Kurs sank am vergangenen Mittwoch um 4,5 Prozent und notierte zum Börsenschluss bei 28,71 Dollar.