Plus PC-Service

HP baut Private Cloud für Maersk

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Hewlett-Packard (HP) darf sich über einen ordentlichen Deal mit der weltgrößten Reederei Maersk Line freuen.

Hewlett-Packard soll für Maersk eine Private-Cloud-Umgebung für unternehmensweite und lokale Anwendungen aufbauen und betreiben. Außerdem übernimmt der Konzern aus Palo Alto den Service Desk und betreibt künftig die Desktops und Notebooks der knapp 38.000 Maersk-Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern weltweit.

Der Vertrag hat nach Angaben von HP ein Volumen von über 150 Millionen Dollar und eine Laufzeit von zunächst fünf Jahren.