Web

 

HP baut 1700 Stellen ab

29.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische IT-Konzern Hewlett-Packard (HP) wird bis Ende April dieses Jahres rund 1700 seiner insgesamt 88 500 Mitarbeiter entlassen. Einer Unternehmenssprecherin zufolge ist der Stellenabbau Bestandteil der geplanten Umstrukturierung im Marketing-Bereich. "Im Grunde genommen restrukturieren wir die Marketing-Organisation weltweit bei Hewlett-Packard. Wir haben dies schon vor sehr langer Zeit angekündigt", so die Sprecherin. Die von den Kürzungen betroffenen Mitarbeiter werden dem Unternehmen zufolge bis spätestens Ende Februar informiert. Sie hätten dann die Möglichkeit, sich um andere Positionen innerhalb des Konzerns zu bewerben.

Anfang des Monats hatte HP bekannt gegeben, auch im ersten Fiskalquartal 2001 die Umsatz- und Gewinnerwartungen der Wallstreet nicht zu erreichen (Computerwoche online berichtete).