Acces-Gateway Zyxel UAG4100

Hotspot für Hotels und Gastrobetriebe

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Netzhersteller Zyxel bietet mit dem UAG4100 ein neues Unified-Access-Gateway, dass den Internet-Zugang für bis zu 300 Gäste gleichzeitig ermöglicht.
Zyxel-Gateway UAG4100: WLAN-Hotspot für bis zu 300 Nutzer gleichzeitig.
Zyxel-Gateway UAG4100: WLAN-Hotspot für bis zu 300 Nutzer gleichzeitig.
Foto: Zyxel

Mit dem Gerät reagiert der Hersteller ausdrücklich auf die gestiegenen Anforderungen im Hospitality-Bereich und ergänzt das Portfolio rund um das etablierte Modell N4100. Als Hotspot-Gateway der nächsten Generation werden beim UAG4100 die klassischen Funktionen wie zum Beispiel Captive-Portal, verschiedene Authentifizierungsmethoden und das Benutzer-Management durch eine integrierte Firewall, ein erweitertes Bandbreiten-Management sowie einen WLAN-Controller abgerundet.

Bei dem Hotspot können sich die Gäste per Captive-Portal nicht nur mit Login und Passwort anmelden, sondern die Nutzungsbedingungen per Klick akzeptieren, um dann vor allem bei stärker frequentierten Public-Hotspots direkt und schnell auf das Internet zuzugreifen. Dabei lassen sich die Zugangsdaten per Ticketdrucker oder via Browser auf einem lokalen Drucker ausgeben beziehungsweise per SMS und den Spezialanbieter ViaNett auf mobile Geräte schicken. Letztere Möglichkeit schützt wegen des Log-Eintrags und der damit einhergehenden Identifizierung des Hotspot-Nutzers vor Missbrauch.

Darüber hinaus hat das Gerät einen integrierten AP-Controller (Access Point), um am lokalen Netzwerk angeschlossene Zyxel APs der NWA3xxx-N- und NWA5xxx-N-Serie zentral zu verwalten. Diese Funktion erlaubt die vereinfachte Planung und Kontrolle von WLAN-Netzwerken. Hier ist konkret die Basislizenz für acht Zugangspunkte und 200 Benutzer auf bis zu 16 APs und 300 Benutzer erweiterbar.

Das Zyxel UAG4100 ist ab sofort zum Verkaufspreis von 1.010 Euro im Handel erhältlich. Derweil hat das Informationsportal IT-Scope Straßenpreise zwischen 743,73 Euro und 925,25 Euro ermittelt. Arnd Westerdorf/(bw)