Web

 

Hotelketten verklagen Online-Werber Gator

15.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Hotelketten Six Continents Hotels und Intercontinental Hotels zu denen unter anderem die Marken Holiday Inn und Crowne Plaza gehören, haben das Werbenetzwerk Gator verklagt. Die Firma wird beschuldigt, Urheberrechte sowie Handelsmarken verletzt zu haben und in Unternehmensrechner eingedrungen zu sein.

Unter anderem soll Gator Pop-ups verbreitet haben, die Zimmer konkurrierender Hotels zu Sonderkonditionen beworben haben, wenn die Web-Seite von Six Continents geöffnet wurde. Man habe jedoch Gator nie beauftragt, entsprechende Werbung zu platzieren und solchen Pop-ups auch nicht zugestimmt, sagte Eric Pearson, Vice-President der E-Commerce-Abteilung bei Six Continents. Der Online-Werber äußerte sich zu den Beschuldigungen nicht.

Wegen ähnlicher Vorfälle hatten große US-Verlage bereits im Juni 2002 Klage erhoben (Computerwoche online berichtete), worauf Gator seine Pop-ups zurückziehen musste.

Gator vertreibt das kostenlose Software Tool "eWallet" zum Management von Passwörtern für unterschiedliche Online-Angebote. Bei dessen Installation wird heimlich ein so genannter Werbetrojaner auf dem PC des Anwenders eingerichtet, der das eigentliche Geschäftsfeld des Unternehmens ausmacht. Der Trojaner kopiert Werbe-Banner vom Gator-Server auf die einzelnen PCs und stellt sie in Pop-up-Fenstern dar. Dabei können die beworbenen Firmen in Auftrag geben, mit welchen Web-Seiten ihre Banner geöffnet werden sollen. Ist der Anwender nicht mit dem Internet verbunden, bleibt die Software inaktiv. (lex)