Honorare sinken um bis zu 30 Prozent

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Freiberufler backen kleine Brötchen, wie eine aktuelle Untersuchung des Hamburger Personaldienstleisters Geko zeigt. Vor allem Spezialisten im Hardwareumfeld und Supportmitarbeiter bekamen die Krise zu spüren. Dieses Jahr soll es nun endlich aufwärts gehen.

Der bundesweit tätige IT-Personaldienstleister Geco IT hat die Stundensätze ermittelt, die Freiberufler im vorigen Jahr in IT-Projekten erhielten. Die Zahlen beziehen sich auf IT-Selbständige in einem Vollzeitprojekt, die mindestens zwei Jahre Projekterfahrung in großen IT-Umgebungen aufweisen. So liegen die Stundensätze bei IT-Hilfskräften mit niedrigen Qualifikationen wie IT-Umzugs- oder Rollout-Helfern zwischen 16 und 21 Euro die Stunde.

Die Hardwaretechniker und First-Level-Supporter kommen auf 22 und 30 Euro die Stunde. Hier waren die Einbußen, die die Freiberufler gegenüber 2001 und 2002 hinnehmen mussten, mit rund 30 Prozent am stärksten. Das lag unter anderem daran, dass die Arbeitsämter Umschulungskurse im Microsoft-Umfeld förderten, was zu einem Überangebot etwa an Microsoft Certified Systems Engineers (MCSE) führte. Hinzu kam, dass große IT-Dienstleister im Rahmen von Outsourcing-Verträgen MCSEs übernehmen mussten, so dass diese Unternehmen weniger externe Projektmitarbeiter einsetzen konnten. Derzeit existiert in diesem Segment ein Überangebot, so die Geko-Analyse.

Softwareentwickler mussten gegenüber 2001 und 2002 deutliche Einbußen hinnehmen. Die durchschnittlichen Stundensätze liegen bei 40 bis 55 Euro pro Stunde. Stabil dagegen sind die Preise für Berater, die in komplexen IT-Themen zu Hause sind. So bewegen sich die Stundensätze der SAP-Basis-Experten immer noch zwischen 75 und 90 Euro. In der Region München liegen die Stundensätze um 15 bis 20 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Laut Geko-Befragung ist seit Anfang des Jahres eine Belebung im IT-Projektgeschäft festzustellen, so dass die Stundensätze der Freiberufler nicht weiter fallen dürften.