Analysten-Prognosen sogar noch übertroffen

Hoher Quartalsgewinn: Big Blue hat genug Geld für Investitionen

20.04.1990

ARMONK (CW) - Keine Spur von Krise: Der Computerriese IBM machte in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres mehr als eine Milliarde Dollar Gewinn.

Genau 1,037 (Vorjahr: 0,950) Milliarden Dollar Reingewinn erzielte Big Blue im ersten Abschnitt (31. März).

Dies entspricht 1,81 (1,61) Dollar pro Aktie, was die Prognosen von US-Analysten deutlich übertraf. Sie waren von einem IBM-Quartalsgewinn von 1,35 bis 1,70 Dollar pro Aktie ausgegangen. An Umsatz konnte das Unternehmen 14,2 (1297) Milliarden Dollar einfahren. IBM-Chairman John F. Akers erklärte zu diesem Ergebnis, die Strategie der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit und das Eingehen auf Kundenwünsche habe sich bezahlt gemacht.

Der Weltumsatz wuchs im ersten Quartal um 11,7 Prozent auf 8,8 (7,9) Milliarden Dollar an. Dazu trugen die Sparte "Support Services" mit 2,4 (2,2) Milliarden Dollar bei, der Bereich Software mit 2,1 (1,9) Milliarden Dollar und "Rentals and Financing" mit 864 (664) Millionen Dollar. +