Gartner Symposium ITxpo 2010

Hoffen und Bangen im IT-Markt

Wolfgang Herrmann ist Deputy Editorial Director der IDG-Publikationen COMPUTERWOCHE und CIO. Zuvor war er Chefredakteur der Schwesterpublikation TecChannel und stellvertretender Chefredakteur COMPUTERWOCHE. Zu seinen thematischen Schwerpunkten gehören Cloud Computing, Data Center, Virtualisierung und Big Data.
Die konjunkturellen Rahmendaten für die IT-Branche zeigen nach oben. Doch Gartner rät IT-Verantwortlichen zur Vorsicht.
Eingang zum Gartner Symposium ITxpo 2010 in Cannes (Foto: Gartner via Flickr)
Eingang zum Gartner Symposium ITxpo 2010 in Cannes (Foto: Gartner via Flickr)

Zum Auftakt des 20. Gartner Symposium ITxpo in Cannes zeichneten Analysten ein vorsichtig optimistisches Bild des weltweiten IT-Marktes, verwiesen jedoch auch auf weiter bestehende Risiken für IT-Manager in Unternehmen. Nach Berechnungen des Wirtschaftsforschungsinstitut IHS Global Insights wird das globale Bruttosozialprodukt 2011 im Vergleich zum laufenden Jahr um 3,3 Prozent zulegen, erläuterten die Gartner-Experten Ken McGee und Dale Kutnick. Am schnellsten wachsen demnach die Volkswirtschaften in China mit 8,6 Prozent und Indien mit 8,1 Prozent. Europa hinke mit einer Zuwachsrate von 1,7 Prozent hinterher.

Trotz der insgesamt positiven Rahmendaten ging die Marktkapitalisierung der rund 45.000 börsennotierten Unternehmen zwischen Mai und Juli 2010 deutlich zurück. Schuld daran seien die enorme Staatsverschuldung und die anhaltend hohen Arbeitslosenzahlen, so Gartner. IT-Verantwortliche sollten sich vor diesem Hintergrund für eine zweite Rezession wappnen und ein Schattenbudget für den Worst Case planen.