Web

 

Hochzeit zwischen Nortel- und Corning-Einheiten geplatzt

28.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nortel Networks und Corning haben die geplante Hochzeit ihrer Abteilungen für optische Netze gestern abgesagt. Keine der Firmen wollte die Gründe für das Scheitern der Verhandlungen nennen. Cornings Finanzchef Jim Flaws erklärte lediglich, die Unabhängigkeitsfrage sei für sein Unternehmen sehr wichtig gewesen. Bei dem Deal hätte Corning bis zu 100 Milliarden Dollar für Nortels optisches Netzwerk-Geschäft hinblättern müssen. Das hätte jedoch bedeutet, dass mehr als 50 Prozent der Corning-Aktien an das kanadische Netzwerkunternehmen gegangen wären. Dadurch hätte der Glasfaserspezialist, der neben Nortel auch andere Netzwerk-Firmen beliefert, seine Eigenständigkeit verloren.

Die Börse reagierte verstimmt auf die Nachrichten: Die Corning-Aktie verlor 11,38 Dollar und notierte zum Börsenschluss bei 246,75 Dollar. Nortel büßte mit 78,62 Dollar rund 6,20 Dollar ein.