Web

 

Hochleistungs-DSP für Video-Anwendungen

12.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Unter dem Familiennamen "Backfin" präsentiert Analog Devices neue Digital-Signal-Prozessoren (DSPs), die vor allem den Anforderungen von Video-Übertragungen im Web oder via Handy gerecht werden sollen. Die den Prozessoren zugrunde liegende Hochleistungarchitektur "Micro Signal Architecture" (MSA) wurde zusammen mit Intel entwickelt und Mitte April in Tokio präsentiert (Computerwoche online berichtete).

Der erste ADSP-Prozessor aus der Backfin-Reihe, der ADSP-21535, bietet laut Analog Devices eine vierfach höhere Verarbeitungsleistung als die derzeit verfügbaren DSPs des Unternehmens - und das bei fast um ein Drittel verringerter Leistungsaufnahme. Erreicht werden Taktfrequenzen von bis zu 300 Megahertz. Minimal benötige der Prozessor 42 Milliwatt Strom. Die Blackfin-DSPs sollen zunächst in Musterstückzahlen ab September in zwei Versionen verfügbar sein: mit 200 und 300 Megahertz Taktfrequenz. Im ersten Quartal nächsten Jahres sollen sie in die Serienproduktion gehen. In Stückzahlen sollen die Chips 27 beziehungsweise 34 Dollar kosten. Pläne für die Herstellung einer 1-Gigahertz-Ausgabe des Backfin gebe es auch schon.

Bereits ab Herbst will Texas Instruments zum Preis von 25 Dollar einen Backfin-Konkurrenz-Prozessor in Stückzahlen fertigen. Der "TMS320 DSC24" ist ebenfalls für den Markt Internet-fähiger Geräte, digitaler Kameras, Spielekonsolen und Handhelds konzipiert. Details über Geschwindigkeit des TI-Chips stehen noch nicht fest. Der derzeitig lieferbare "C5000"-DSP von TI schafft bis zu 200 Megahertz.