Web

 

Hochkarätiger Microsoft-Manager steigt aus

11.06.2001
Überraschend hat Paul Gross seinen Hut als Chef der Microsoft-Mobility-Gruppe genommen. Der knapp 40-Jährige war maßgeblich für die Entwicklung der Handheld-Software "Pocket PC" verantwortlich.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Paul Gross, Senior Vice President der Mobility Group bei Microsoft, scheidet zum 6. Juli aus dem Unternehmen aus. Der Rücktritt des knapp 40-jährigen Managers fällt mit der gerade erst begonnenen Initiative des Softwareriesen zusammen, seine Wireless-Services in die gesamte Produktstrategie zu integrieren. Gross war unter anderem maßgeblich für die Entwicklung des Palm-Konkurrenzprodukts "Pocket PC" verantwortlich. Eine Microsoft-Sprecherin erklärte, Gross verlasse das Unternehmen aus persönlichen Gründen und habe noch keine konkreten beruflichen Pläne. In einem Interview erklärte der Manager selbst, er wolle sich künftig seiner Familie widmen, mehr lesen, Spanisch lernen und Musik studieren und "darüber nachdenken, was ich mit der zweiten Hälfte meines Lebens anstellen will." Bis ein Nachfolger für Gross gefunden ist, wird Group Vice President

Bob Muglia seine Aufgaben übernehmen.

Microsoft hatte Gross 1996 bei Borland International (heute: Borland Software) abgeworben, woraufhin sich die Gates-Company eine Klage wegen illegaler Mitarbeiterwerbung einhandelte. 1997 legten die beiden Unternehmen ihren Streit außergerichtlich bei.