HKC G- und W1000: WM6-Smartphones mit Dual-Funk-Technologie

14.04.2008
Vor allem Geschäftsleute sind viel unterwegs und müssen ständig erreichbar sein. Für diese Zielgruppe hat der chinesische Hersteller HKC zwei Smartphones entwickelt, die mit DualSIM-Technologie und Windows Mobile 6 die Kundschaft überzeugen soll. Abseits der Erreichbarkeit muss der Käufer jedoch Abstriche machen.

Der chinesische Handyhersteller HKC hat zwei DualSIM-Handys vorgestellt. Mit dem G1000 ist man in fast allen GSM-Netzen weltweit unter zwei Nummern gleichzeitig erreichbar, das fast baugleiche W1000 erspart dem Yankee dank CDMA- und GSM-Modul die Anschaffung eines Zweittelefons außerhalb der USA. Beide laufen unter Windows Mobile 6, das dem Nutzer umfangreiche Möglichkeiten zur Terminplanung, Kontaktverwaltung sowie dem Anzeigen, Erstellen und Bearbeiten von Office-Dokumenten bietet.

Äußerlich gleichen die Smartphones dem im März vorgestellten DSTW1 von General Mobile auf frappierende Weise, was auch die Behauptung von HKC erklärt, sie hätten das erste DualSIM-fähige Windows Mobile-Smartphone auf den Markt gebracht. Die Ähnlichkeiten setzen sich bei der verbauten Technik fort ? leider, muss man sagen. Wie das Modell von General Mobile sind auch das G- und das W1000 nur mit dem nötigsten bestückt, um zu telefonieren.

Der Prozessor werkelt mit langsamen 200 MHz und wird von knappen 64 MB RAM unterstützt. Diese Kombination führte schon beim mittlerweile über ein Jahr alten HTC Touch zu langen Wartezeiten bei der Bedienung. Immerhin stehen dem Nutzer insgesamt 256 MB interner Speicher zur Verfügung, der sich mit Speicherkarten im microSD-Format erweitern lässt. Dazu gibt es einen 2,8 Zoll großen Touchscreen mit QVGA-Auflösung und eine 2-Megapixel-Kamera auf der Rückseite.

Inhalt dieses Artikels