Grafikkarte für gehobene Ansprüche

HIS 7970 X Turbo im Test

17.12.2012 | von Friedrich Stiemer
Hersteller HIS hat mit der 7970 X Turbo ebenfalls eine Grafikkarte für die gehobenen Ansprüche von Overclocker im Angebot: Mehr Phasen, ein Hardwareregler und LED-Indikatoren sollen das Übertakten komfortabler machen. Der Test klärt, ob dabei auch die Leistung noch stimmt.

Mit dem Slogan "The Best of the Best" bewirbt HIS seine 7970 X Turbo. Warum der Hersteller davon ausgeht nicht zu viel zu versprechen? Erstens kommt die leistungsstärkste AMD-GPU zum Einsatz, zum anderen arbeitet die Grafikkarte bereits ab Werk mit hohen Taktraten. Hinzu kommt noch das Kühldesign, bestehen aus zwei Radiatoren, Aluminium-Kühlkörper und Heatpipes. Und Overclocker sollen von LED-Indikatoren und einer stärkeren Stromversorgung profitieren. Der Test gibt Aufschluss, ob HIS' Rechnung aufgeht.

Multimedia-Leistung: Fast nur Bestwerte

Neuer Bestwert!
Neuer Bestwert!

Im OpenGL-Benchmark von Cinebench 11.5 stellt die getunte 7970 einen neuen Bestwert von 88 Bildern pro Sekunde auf und schlägt damit auch die XFX Radeon HD 7770 Black Edition. Die Karte transcodiert aber nicht so flott wie ihre Konkurrenten, wie die Ergebnisse zeigen. Hier spielen der AMD-Treiber und das neuste Software-Update von Cyberlink nicht so gut zusammen. Insgesamt kann sich die Leistung aber sehen lassen. Für die parallele Berechnung steht dem Anwender AMD App Acceleration bereit: Eine Technik, um Aufgaben möglichst schnell parallel zu berechnen, am ehesten zu vergleichen mit den Cuda-Kernen von Nvidia.

MULTIMEDIA-LEISTUNG

HIS 7970 X Turbo (Note: 1,79)

PC-Prozessorlast bei der Filmwiedergabe: Blu-Ray 3D (1080)

2 Prozent

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: H.264 (MKV)

51 Sekunden

Zeit für das Umwandeln von 60 Sekunden eines Full-HD-Videos ins iPad-Dateiformat: VC-1 (WMV)

53 Sekunden

OpenGL-Leistung (Cinebench 11.5)

88 Bilder/s

Newsletter 'Hardware' bestellen!