High-Tech-Firmen in USA streichen jede zehnte Stelle

19.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Jahr 2001 und 2002 sank die Zahl der Beschäftigten in der amerikanischen High-Tech-Industrie um zehn Prozent. Rund 560 000 Stellen fielen der Streichpolitik der Firmen zum Opfer. Davon entfielen 415 000 auf die Fertigungsindustrie, 135 000 auf den TK-Sektor und 9300 auf die Softwarebranche. Diese Zahlen stammen von der American Electronics Association, deren Chef William Archey keine Prognose zur Arbeitsmarktentwickung im laufenden Jahr abgeben wollte. (ho)

Newsletter 'Nachrichten morgens' bestellen!