Web

 

Hewlett-Packard ist auf der Suche nach Wachstum

15.11.2005
Mark Hurd, Chief Executive Officer (CEO) von Hewlett-Packard (HP), hat ein zweiköpfiges Team gebildet, das sich auf die Suche nach Wachstumspotenzialen für das Unternehmen begeben soll. Oberste Prämisse: HP soll nicht durch Aktivitäten in neuen Geschäftsfeldern zulegen, sondern Wachstumsoptionen bei bestehenden Produktlinien ausfindig machen.

Die beiden Scouts, die HP seit Monaten durchleuchten, versuchen in Gesprächen mit Kunden, Industrieanalysten und Investmentbankern sowie durch Interviews mit dem Management von HP selbst herauszufinden, welche Geschäftsmodelle dem Unternehmen wachsende Umsätze sichern könnten.

Denn obwohl HP in den vergangenen Quartalen einzelne, wichtige Produktsegmente stabilisieren konnte - zu denken wäre etwa an die Server- oder die PC-Sparte - hat das Unternehmen keine signifikanten Ergebnissprünge verzeichnen können. Ganz im Gegenteil reduzierte sich der Aktienkurs von HP in den vergangenen fünf Jahren um 40 Prozent. Wie das "Wall Street Journal" anmerkt, steht diese Geschäftsentwicklung im Gegensatz zu der beispielsweise von IBM, deren Kurs lediglich um 16 Prozent zurückging. Dells Aktienkurs erhöhte sich im gleichen Zeitraum sogar um 20 Prozent.

Shane Robinson und Marius Haas sind sich der Schwere ihrer Aufgabe bewusst. Um den Umsatz lediglich um rund ein Prozent zu steigern, müsste HP seinen Absatz - bei einem gesamten Firmenumsatz von rund 80 Milliarden Dollar - um fast eine Milliarde Dollar steigern. Das "Wall Street Journal" rechnet in diesem Zusammenhang vor, dass Apple Computer zwei Jahre benötigte, um mit seinem sehr erfolgreichen Ipod-Musikabspielgerät diese Summe zu erzielen.

Eins ist aber nach den bisherigen Recherchen von Robinson und Haas schon klar: HP wird sich nicht in neue Geschäftsfelder begeben, um mehr Geld einzunehmen. Vielmehr sollen Produktlinien, die jetzt schon erfolgreich sind, ausgebaut werden. Hierzu zählen Server ebenso wie Massenspeicher, mobile Gerätschaft, Produkte rund um das Thema Computersicherheit und Imaging & Printing. (jm)