Das Cloud-Computing-Portfolio von HP

Hewlett-Packard drängt in die Cloud

René Büst
René Büst ist Senior Analyst und Cloud Practice Lead bei Crisp Research mit dem Fokus auf Cloud Computing und IT-Infrastrukturen. Er ist Mitglied des weltweiten Gigaom Research Analyst Network, und gehört weltweit zu den Top 50 Bloggern in diesem Bereich. Seit Ende der 90iger Jahre konzentriert er sich auf den strategischen Einsatz der Informationstechnologie in Unternehmen.
Email:
Connect:
Ungeachtet aller Turbulenzen im Topmanagement hat Hewlett-Packard eines der breitesten Cloud-Angebote für Unternehmenskunden aufgebaut.
Foto: HP

Eine Strategie-Ankündigung des inzwischen durch Meg Whitmann ersetzten HP-CEO Léo Apotheker hat im März 2011 hohe Wellen in der IT-Branche geschlagen. Hat es HP nun doch endlich verstanden den Weg in die Cloud zu ebnen? Dass das Thema Cloud Computing bei Hewlett-Packard eigentlich nichts Neues ist, wissen Branchenkenner schon lange. Stehen mit den HP Utility Services doch seit vielen Jahren IT-Ressourcen für die bedarfsgerechte Nutzung zur Verfügung.

Ein Blick auf das Cloud Computing Angebot von HP zeigt das derzeit wohl umfangreichste Enterprise-Cloud-Services-Portfolio im stetig wachsenden Cloud-Computing-Markt. Dabei ist HP nicht nur darauf bedacht, seine Services auszuliefern, sondern verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz inklusive Beratungsleistungen über das gesamte Angebot hinweg. Die Cloud-Strategie besteht aus vier Bereichen, aus denen sich die einzelnen Cloud Dienstleistungen ableiten. Zusammen ergeben sie ein aufeinander abgestimmtes Portfolio. Was sich genau hinter der neuen Cloud-Strategie von HP und deren Angeboten verbirgt, erläutert dieser Artikel.

Wegbegleitung in die Cloud

HPs Cloud-Angebot gliedert sich in die vier Bereiche Transform, Build, Consume sowie Manage and Secure. Mit einem Blick auf den ersten Bereich "Transform" wird bereits deutlich, dass HPs Zielgruppe eindeutig Unternehmen sind. Anders als die sonstigen Cloud-Computing-Player mit ihren Public-Cloud Angeboten, darunter etwa Amazon oder Google, setzt HP gezielt auf Beratungsdienstleistungen.

Diese sollen Unternehmen helfen, die Infrastruktur wie auch die Anwendungen fit für die Cloud zu machen. Auch die Mitarbeitern und die Geschäftsprozesse haben die HP-Strategen dabei im Visier. Zudem soll die Säule "Transform" alle weiteren Säulen während des gesamten Cloud-Lebenszyklus eines Unternehmens unterstützen. Innerhalb des Bereichs "Transform" unterschiedet HP zwischen den folgenden Beratungsleistungen:

  • HP Cloud Discovery Workshop: Dabei handelt es sich um Schulungen, die dabei helfen sollen, die Bereiche im Unternehmen zu identifizieren, die für einen Wechsel in die Cloud prädestiniert sind.

  • HP Cloud Roadmap Services: Diese helfen Unternehmen bei der Entwicklung einer Cloud-Strategie inklusive möglicher neuer Geschäftsmodelle; auch Gefahrenpotenziale werden aufgezeigt.

  • HP Cloud Security Assessment Services: Diese unterstützen Unternehmen bei der Ermittlung und Prävention potentieller Sicherheitsrisiken.

  • HP Hybrid Delivery Strategy Services: Sie sollen Unternehmen bei der Entwicklung von Prozessen für das sogenannte Hybrid Delivery für die Bereiche Finanzen, Verwaltung, Organisation sowie dem operativem Geschäft helfen.

  • HP Application Services: Diese sollen bei der Transformation und der Modernisierung bestehender Anwendungen unterstützen, um diese anschließend als Cloud Service bereitstellen zu können.