Web

 

Heliskiing: Luxusabenteuer wird zum Massenphänomen

18.02.2008
Von pte pte
Helikopterskiing ist eine Sportart, die bisher den Reichen dieser Welt vorbehalten war. Mit Preisen zwischen 6.000 und 8.000 Euro pro Woche ist dies auch nicht weiter verwunderlich. "Der Touch von Luxus wird dieser Sportart auch immer erhalten bleiben, die Angebote werden jedoch immer vielfältiger und auch nicht mehr so exklusiv", meint Hansjörg Franz im pressetext-Interview. Mit seiner Tourismusagentur X.Dream Holidays http://www.xdreamholidays.at bringt er jährlich rund 150 Personen zum Heliskiing.

So hat Franz mittlerweile auch europäische Länder im Angebot, was von den Kunden honoriert wird. "Wir haben ein Vier-Tages-Package mit sechs längeren Heliskiing-Abfahrten in Italien um rund 1.200 Euro in unserem Katalog", so Franz. Nächste Woche testet Franz ein Gebiet in Mazedonien. "Natürlich darf man diese Angebote nicht mit Kanada vergleichen. Aber dennoch wird Heliskiing einer breiteren Masse zugänglich gemacht", erläutert Franz.

In Kanada, dem Ursprungsland des Heliskiings, bietet X.Dream in Kooperation mit TLH-Heliskiing und Last Frontier Heliskiing zwei der attraktivsten Gebiete in British Columbia an. Mit nur zwei Gruppen zu je elf Personen pro Helikopter, einer Lodge in den Bergen und dem Heli direkt vor der Haustür geht es direkt zu den schönsten Hängen. Der Preis ist freilich exklusiv - ohne Flug nach Vancouver sind für 30.500 Höhenmeter rund 4.800 Euro zu berappen. Zwar hat Franz mit dem Kaukasus ein größeres Heliskiing-Resort in Europa im Angebot. "Wenn ich die Angebote jedoch eins-zu-eins umrechne, spart sich der Kunde im Kaukasus rund tausend Euro. Dann fährt er lieber gleich nach Kanada", so Franz.

Als neuen Trend sieht Franz "Private Heliskiing". "Eine Familie, Freunde oder auch eine Gruppe von Arbeitskollegen fliegen in einem eigenen, privaten Helikopter mit persönlichem Guide und müssen keine Rücksicht auf andere Gäste nehmen", so Franz weiter. Die Gruppe entscheided dann selbst, wann, wie oft und wohin Sie fliegen will - unabhängig von anfallenden Höhenmetern.

Wetterunabhängig im Vergleich zum Heliskiing ist "Powder Cowboy Catskiing". Catskiing ist Skifahren mit dem Pistenbully als Aufstiegshilfe. Neben unberührten Hängen gibt es beim Catskiing keine Wetterprobleme - die Pisten Bullys sind bei jedem Wetter einsatzbereit. "Natürlich sind die Möglichkeiten mit den Pistenbullys im Vergleich zum Helikopter begrenzt", gibt Franz jedoch zu bedenken.

Franz sieht den österreichischen Markt in den letzten Jahren vernachlässigt. Mit X.Dream Holidays will er seine Quote von derzeit 150 Kunden auf bis zu 250 steigern. "Wir wollen vor allem den Incentive-Bereich aber auch das private Heliskiing vorantreiben", so Franz abschließend. Auch der deutsche Markt soll in den nächsten Jahren intensiver bearbeitet werden. (pte)