Netzwerk konfigurieren

Heimnetzwerk mit Windows 7 einrichten

01.10.2014
Von Boris  Hofferbert
Wer zuhause diverse PCs und Notebooks hat, möchte idealerweise stets auf all seine Daten zugreifen können. Dafür müssen Sie die richtige Vernetzung sicherstellen. Lesen Sie, worauf es zu achten gilt.
Windows 7 bringt komfortable Funktionen zur Verwaltung von Netzwerken mit.
Windows 7 bringt komfortable Funktionen zur Verwaltung von Netzwerken mit.
Foto: iStockphoto.com/s_john79

Alle notwendigen Informationen um ein Heimnetzwerk einzurichten, finden sich im Netzwerk- und Freigabecenters von Windows 7. Dort sind sowohl alle drahtlosen als auch kabelgebundenen Verbindungen aufgelistet. Zur zentralen Anlaufstelle gelangen Sie über die Systemsteuerung.

Im Fall, dass nur PCs mit Windows 7 im gleichen Netzwerk kommunizieren sollen, bietet das Betriebssystem eine komfortable Lösung an. Die Funktion "Heimnetzgruppen" erlaubt die Freigabe von Bibliotheken, Daten und Druckern. Das Einrichten benötigt wenige Klicks.

"Heimnetzwerk" einrichten

Hier können Sie sowohl die Arbeitsgruppe als auch die Namen festlegen, über den der PC erreichbar ist.
Hier können Sie sowohl die Arbeitsgruppe als auch die Namen festlegen, über den der PC erreichbar ist.

Hierzu muss die Option "Heimnetzwerk" bei der ersten Verbindung mit dem Router genutzt werden. Sie können dies nachfolgend ändern, indem Sie im Freigabecenter mittels "Aktive Netzwerke" den entsprechenden Netzwerktyp für die entsprechende Verbindung festlegen. Anschließend legen sie die Heimnetzgruppe und die freigegebenen Bibliotheken fest. Diese Einstellung lässt sich später noch ändern. Im folgenden Schritt generiert das Betriebssystem ein Passwort, das für die Anmeldung der PCs in die gleiche Netzwerk-Gruppe benötigt wird. Daraufhin können alle Rechner auf die freigegebenen Bibliotheken zugreifen.

Legen Sie den Netzwerktyp hier entsprechend fest.
Legen Sie den Netzwerktyp hier entsprechend fest.

Neben den Standardvorgaben können Sie auch weitere Daten und Ordner freigeben. Hierfür wählen Sie diese mit der rechten Maustaste und aus dem Untermenü "Freigeben für …" den Eintrag "Heimnetzgruppe" aus. Nun bestimmen Sie ob Anwender lediglich Lese- oder vollen Schreibzugriff erhalten sollen. Die erteilte Freigabe widerrufen Sie mit der Auswahl von "Niemand". Darüber hinaus können auch Drucker für die Heimnetzgruppe freigegeben werden. Um von einem beliebigen Rechner drucken zu können, muss auf diesem der Treiber installiert sein. Dies geschieht über das Öffnen der Netzwerkeinstellung und die Aktivierung von "Drucker installieren". Falls Sie alle Freigaben im Windows Explorer sehen möchten, klicken Sie links im Menü auf "Heimnetzgruppe".

Netzwerk mit verschiedenen Betriebssystemen

Windows generiert ein Passwort, mit dem sich andere Rechner im gleichen Netzwerk in der Gruppe anmelden können.
Windows generiert ein Passwort, mit dem sich andere Rechner im gleichen Netzwerk in der Gruppe anmelden können.

Falls Sie Rechner mit unterschiedlichen Betriebssystemen wie Windows 7, Windows XP und iOS besitzen, die im Heimnetzwerk miteinander kommunizieren sollen, müssen Sie zur klassischen Dateifreigabe wechseln. Diese aktivieren Sie im Netzwerk- und Freigabecenter. Rufen Sie hierfür über das Menü links die "Erweiterte Freigabeeinstellungen" auf und aktivieren sowohl die "Netzwerkerkennung" als auch die "Datei- und Druckerfreigabe". Sie haben zudem die Möglichkeit mittels "Medienstreaming" die Windows-Media-Player-Datenbank im Netzwerk und mit "Freigabe des öffentlichen Ordners" die Standardordner für Bilder, Dokumente und Videos freizugeben. Solange die verschiedenen Rechner in unterschiedlichen Arbeitsgruppen angemeldet sind, sehen sie sich nicht gegenseitig. In einem Heimnetzwerk melden sich die Computer automatisch in der Standard-Arbeitsgruppe "Workgroup" an.

Um die Arbeitsgruppe zu ändern, öffnen Sie das Startmenü und rufen mittels rechter Maustaste die "Eigenschaften" von "Computer" auf. Anschließend klicken Sie neben "Einstellungen für Computernamen…" auf "Einstellungen ändern" und wählen nun im Menü "Computername" das Feld "Ändern". Jetzt lassen sich die Arbeitsgruppe und der Name festlegen, mit dem der PC erreichbar sein soll. Um die Einstellungen zu aktivieren, müssen Sie den Rechner neustarten.

Damit die Dateifreigabe erfolgreich ist, bedarf es ein passwortgeschütztes Windows-Nutzerkonto. Falls dieses nicht vorhanden sein sollte, kann dies in der Systemsteuerung unter "Benutzerkonten und Jugendschutz/Eigenes Windows-Kennwort ändern" eingerichtet werden.