Web

 

Heiler zeigt erste Zeichen der Genesung

29.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Heiler Software AG hat in ihrem vierten Geschäftsquartal (Ende: 30. September) erstmals wieder einen leichten Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erzielt. Nach vorläufigen Berechnungen schrieb der Stuttgarter Katalogsoftwarespezialist ein EBIT-Plus von 10.000 Euro nach einem Verlust von knapp einer Million Euro im vorangegangenen dritten Quartal. Der Umsatz stieg gleichzeitig um 85 Prozent auf 1,68 Millionen Euro.

Heiler konnte damit nach eigenen Angaben die internen Vorgaben für das Geschäftsjahr 2001/2002 einhalten. So gelang es dem am Neuen Markt notierten Unternehmen, den Nettoverlust gegenüber dem Vorjahr um 4,63 Millionen Euro auf 2,31 Millionen Euro zu senken. Der Umsatz lag jedoch mit 4,69 Millionen Euro deutlich unter den 6,02 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr. Die liquiden Mittel am 30. September bezifferte Heiler mit 20,9 Millionen Euro. Für das neue Geschäftsjahr rechnet das Stuttgarter Softwareunternehmen mit einem deutlichen Umsatzwachstum und einer weiteren Ergebnisverbesserung. Den Geschäftsbericht 2001/2002 will Heiler am 19. Dezember veröffentlichen. (mb)