Noch eine Dropbox für Unternehmen

HDS stellt HCP Anywhere vor

Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Hitachi Data Systems (HDS) präsentiert mit HCP Anywhere eine Cloud-Lösung für Unternehmen. Ähnlich wie bei Dropbox können Mitarbeiter von überall auf ihre synchronisierten Daten zugreifen. Dabei bleiben alle Dokumente aber unter der Kontrolle des Unternehmens.

Cloud-Lösungen wie Dropbox, SkyDrive oder Google Drive sind bei Mitarbeitern in Unternehmen sehr beliebt, um schnell und bequem auf Ihre Daten von überall aus zugreifen zu können. Dabei werden weder eine VPN-Verbindung noch anderweitige vom Unternehmen kontrollierbare Authentifizierungen benötigt. IT-Verantwortliche verlieren damit aber die Hoheit über die Unternehmensdaten.

Hitachi Data Systems will jetzt mit der neuen Cloud-Lösung HCP Anywhere Unternehmen eine Lösung anbieten, die ähnlich einfach wie Dropbox & Co. zu bedienen ist, aber die Daten im eigenen Unternehmen lässt. Die Hitachi Content Platform (HCP) Anywhere ermöglicht ein synchronisiertes Speichern und Teilen von Inhalten. Allerdings erfüllt die Lösung laut HDS Enterprise-Sicherheitsanforderungen. Die internetfähige Storage-Lösung nutzt als Basis die Hitachi Content Platform HCP. Wie von den Consumer-Cloud-Diensten her bekannt, lässt sich über HCP Anywhere auf alle Arten von Daten von jedem Ort und Endgerät aus zugreifen.

Für iOS: HDS bietet eine Anywhere-App für das iPhone und iPad an. Damit kann auch über das Smartphone oder Tablet auf die Unternehmensdaten zugegriffen werden.
Für iOS: HDS bietet eine Anywhere-App für das iPhone und iPad an. Damit kann auch über das Smartphone oder Tablet auf die Unternehmensdaten zugegriffen werden.
Foto: HDS

Die Nutzung ist laut HDS auf Einfachheit getrimmt, damit die Lösung von den Mitarbeitern auch akzeptiert wird und nicht wieder Consumer-Lösungen wie Dropbox zum Einsatz kommen. Die Anwender legen eine Datei direkt in den HCP-Anywhere-Ordner auf ihrem System, die Software synchronisiert dann die Datei automatisch auf allen angemeldeten Geräten. Inhalte lassen sich auch mit anderen autorisierten Personen teilen. Desweiteren können laut HDS anstelle von E-Mail-Anhängen Links versenden werden, um Platz auf dem Mail-Speicher des Unternehmens zu sparen. Einfache Administrationsaufgaben von HCP Anywhere lassen sich von den Anwendern über ein Self-Service-Portal selbst durchführen.

Der Zugriff auf die synchronisierten Dateien ist bei HCP Anywhere nicht nur über den Anywhere-Ordner auf den Systemen möglich, sondern auch über den Webbrowser. Die Parallelen der einfachen Nutzung zu den Diensten wie Dropbox oder SkyDrive sind für die Akzeptanz entscheidend. HDS stellt für HCP Anywhere auch eine iOS-App im iTunes-Store zum Download zur Verfügung. Die Universal-App ist für das iPhone und iPad geeignet.

IT-Abteilungen können HCP Anywhere auf den Objektspeicher HCP dem Hersteller zufolge einfach installieren. Über das eingebaute Mobile Device Management (MDM) erfolgt die Verwaltung, dass Auditieren sowie die Integration in das Active Directory. Laut HDS lassen sich einfach und schnell neue User hinzufügen und auch große Nutzerzahlen beherrschen. Die Dateien sind auf einer einzigen Instanz, komprimiert und ohne Notwendigkeit eines Tape-Backups gespeichert, wie HDS erläutert.