Web

 

HD DVD: "Transformers" bricht alle Rekorde

23.10.2007
Von pte pte
Trotz eines Kassenschlagers hängen die High-Definition-Formate noch meilenweit hinter den Verkaufszahlen traditioneller DVDs zurück.

Das US-Filmstudio Paramount Pictures hat mit Michael Bays "Transformers" den besten HD-DVD-Start aller Zeiten hingelegt. Allein am ersten Verkaufstag konnte Paramount, das gemeinsam mit Partner DreamWorks erst kürzlich ins HD-DVD-Lager gewechselt war, 100.000 High-Definition-DVDs verkaufen. Innerhalb der ersten Woche gingen in den USA 190.000 Kopien über die Ladentische. Die Top-Ten dominierte aber Blu-ray - dank einer speziellen Verkaufsaktion von Disney.

Insgesamt liegen die HD-DVD-Verkäufe aber immer noch weit hinter den vergleichbaren DVD-Zahlen zurück. Die "Transformers"-DVD, die es in zwei verschiedenen Ausführungen zu kaufen gibt, verbuchte am ersten Tag satte 4,5 Millionen verkaufter Exemplare - ebenfalls Rekord in diesem Jahr. Insgesamt konnten seit dem Verkaufsstart 8,3 Millionen DVDs des Kinohits abgesetzt werden. Weltweit durchbrach der Film damit die Marke von 700 Millionen Dollar an Einnahmen. Für 2009 ist deshalb bereits ein Nachfolger des Kassenschlagers geplant.

Der anhaltende Formatkrieg zwischen HD DVD und Blu-ray sorgte allerdings bei Regisseur Bay für Verstimmung. Bay sei unzufrieden mit der Entscheidung, "Transformers" nur als HD DVD zu veröffentlichen, berichtet USA Today. Während Universal wie Paramount seine Filme nur auf HD DVD veröffentlicht, setzen Sony, Disney und Fox auf Blu-ray. Warner vertraut hingegen auf beide Formate. "Der Formatkrieg ist kurzsichtig und hat einen Kundensturm auf High-Definition-Filme bisher verhindert", bemängelt Bay. (pte)