Web

 

HD-Burn: Sanyo-Brenner schreibt 1,4 GB auf eine CD

27.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Konzern Sanyo hat einen neuartigen CD-Brenner vorgestellt, der auf einem Medium mit 1,4 GB die doppelte Datenmenge schreibt und liest. Das "CRD-BPDV2" verwendet dazu die Technik "HD-Burn" (High-Density-Burn). Diese verwendet kleinere Pits als üblich und eine verbesserte Fehlerkorrektur, dank derer sich ein höherer Anteil der Pits für Daten nutzen lässt. "Die Fehlerkorrektur belegt einen großen Teil der Disk", erläuterte ein Firmensprecher. "In einem extremen Beispiel entfielen von 100 Signalen allein 30 darauf; mit neuer Kompressionstechnik konnten wir dies auf zehn drücken."

Sanyo verwendet in dem neuen Laufwerk das Verfahren RSPC (Reed-Solomon Product Code), bei koventionellen CD-Rs kommt CIRC (Cross-Interleaved Reed-Solomon) zum Einsatz. Die mit dem Sanyo-Brenner erzeugten Silberscheiben - bis zu zwei Stunden Video sollen darauf passen - können allerdings bei Nichtbesitzern des neuen Sanyo-Laufwerks nur in einem DVD-Spieler wiedergegeben werden. Dieser benötigt noch dazu ein Firmware-Update. Die entsprechende Technik will das japanische Unternehmen interessierten Firmen kostenlos zur Verfügung stellen, um die Verbreitung von HD-Burn voranzutreiben.

Bestellungen für Testmuster des CRD-BPDV2 will Sanyo ab Ende September entgegennehmen. Die Produktion in Stückzahlen soll Anfang kommenden Jahres beginnen; 30.000 Stück sollen dann monatlich vom Band laufen. (tc)