Web

Browser

Hat Microsoft den HTML5-kompatibelsten?

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Das W3C hat erstmals verschiedenen Browser auf ihre Kompatibilität zur kommenden Seitenbeschreibungssprache HTML5 getestet.

Als Sieger aus dem Testlauf ging dabei ausgerechnet die Platform-Preview-6-Vorabversion des nächsten Microsoft-Browsers Internet Explorer 9 (IE9) hervor. Erst dahinter landen Google Chrome 7 Beta , Firefox 4 Beta 6, Opera 11 Alpha sowie die offizielle Release-Version 5.0.2 von Apples Safari.

Unter anderem aufgrund der uneinheitlichen Auswahl von Release-Ständen und der Unvollständigkeit der Test-Suite entspann sich alsbald eine kritische Diskussion in einer Mailing List des W3C. Das W3C versah die Ergebnisseite daraufhin mit dem einschränkenden Hinweis "The HTML5 Test suite is still being developed. The number of tests and the results on these tests will change. The results in this document may be updated, replaced or obsoleted by others documents at any time. It is inappropriate to cite those results as other than work in progress and unstable."

Microsoft hatte zu diesem Zeitpunkt die Ergebnisse zum Leidwesen der Konkurrenz längst in einem Blogpost hochgejubelt. Unabhängig von aller berechtigten Kritik an Methodik und Ergebnissen des W3C-Tests bleibt aber festzuhalten, dass Microsoft mit dem IE9 offensichtlich auf einem guten Weg ist. Die Entwickler in Redmond haben endlich eingesehen, dass im Web Standards am wichtigsten sind und damit auch HTML5 zentrale Bedeutung zukommt - auch wenn das Silverlight-Entwicklern kaum schmecken dürfte.