Web

 

Harter Wettbewerb hinterlässt Spuren in Belgacoms Halbjahresbilanz

26.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der harte Wettbewerb hat im ersten Halbjahr Spuren in der Bilanz des belgischen Telekomkonzern Belgacom hinterlassen. Für den weiteren Jahresverlauf rechnet der belgische Marktführer mit einem "anspruchsvollen" Wettbewerbsumfeld, wie er am Freitag in Brüssel mitteilte. Im Gesamtjahr erwartet Belgacom ein Umsatzminus von bis zu drei Prozent.

In den ersten sechs Monaten sank der um Sonderposten bereinigte Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 1,26 auf 1,15 Milliarden Euro. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr von 2,75 auf 2,95 Milliarden Euro und der Überschuss von 506 auf 780 Millionen Euro. Das Ergebnis wurde durch den Verkauf von Belgacom Directory Services SA positiv beeinflusst, wie Belgacom mitteilte.

Belgacom hat wie andere frühere europäische Monopolisten mit einer Umsatzerosion im Festnetzgeschäft zu kämpfen. Rückläufig war allerdings auch das operative Ergebnis der Mobilfunksparte. Die Gesellschaft begründet dies mit dem harten Wettbewerb, der auch in der zweiten Jahreshälfte nicht abflauen werde. (dpa/tc)