Web

 

Harte Zeiten für Ericsson

22.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Kreditwürdigkeit des schwedischen TK-Ausrüsters Ericsson droht auf den so genannten Junk-Status zu fallen. Nach einem Bericht des "Wallstreet Journal Europe" geht ein Analyst der ABM Amro Bank davon aus, dass die Rating-Agenturen Moody´s und S&P die langfristigen Einschätzungen für Ericsson herabstufen werden. Damit würde der Konzern in der gleichen Liga wie die Konkurrenten Alcatel und Marconi spielen, deren Kreditwürdigkeit ebenfalls als schlecht eingestuft wird. Die Schweden hatten vergangene Woche ihre Zahlen für das zweite Quartal bekanntgegeben (Computerwoche online berichtete) und eine Kapitalerhöhung von 3,22 Milliarden Euro angekündigt. (ajf)